Über das Projekt:

Handwerksbetrieb im Installationsgewerbe

Ausgangssituation:

Bei vielen kleineren Handwerksunternehmen steht die betriebswirtschaftliche Führung des Betriebes in der Priorität oft hinter den handwerklich und terminlich korrekt abzuliefernden Gewerken. „Mein Steuerberater hat schon ein Auge auf die Zahlen !“. Bei vieler guter Arbeit und augenscheinlich guten Umsätzen war im vorliegenden Fall der Unternehmer jeweils zum Ultimo in teilweise prekären Liquiditätsengpässen.
Die kurzfristige Erfolgsrechnung zeigte unbefriedigende und für den Handwerksmeister frustrierende Monatsergebnisse. Die BWA lieferte unterjährig keine belastbaren Zahlen und die Prognose eines vorläufigen Jahresergebnisses war selbst im 4. Quartal nur schwer zu schätzen.

Vorgehensweise:

Es erfolgte eine Untersuchung der Kostenstrukturen in den Einzel- und Gemeinkosten, um Kostentreiber zu identifizieren. Die Höhe bzw. die Notwendigkeit einzelner Kostenarten und deren Auswirkung in der Angebots- und Auftragskalkulation waren zu hinterfragen. Durch die Analyse des Produkt- bzw. Leistungsportfolios des Betriebes wurde die Ertragskraft in den einzelnen Geschäfts- und Kundensegmenten untersucht und Ressourcen-Fresser konnten eliminiert oder besser aufgestellt werden. Durch Optimierung von IT-Schnittstellen und Digitalisierung konnten Verwaltungsarbeiten vereinfacht und eingespart werden. Die Einführung eines einfachen Planungstools gibt jetzt auf der Zeitachse mehr Transparenz bei den laufenden Aufträge und aussichtsreichen Angeboten. So kann die unfertige Leistung, der Umsatz und Liquiditätsbedarf periodisch besser geplant werden.

Ergebnis:

Aufgrund regelmäßiger, offener Kommunikation wurde das Projekt proaktiv von der Geschäftsbank unterstützt. Durch den Wechsel zu einer neuen Steuerberater-Kanzlei, die nicht nur Formulare ausfüllt sondern sich mit dem Unternehmer nicht nur steuerlich sondern auch betriebswirtschaftlich kritisch auseinandersetzt, wurden schließlich die Bücher bereinigt und die BWA wieder aussagekräftig. Mit unternehmerischer Führung durch den Handwerksmeister und nicht mit „Umsatz um des Umsatz willens“ motiviert, steht das Unternehmen heute wieder auf gesunden Füßen.

Posted on:

9. April 2020

Kunde:

Themeforest